Köln: Autoinsassen mit gefälschter Reifenpanne abgelenkt und beklaut

Auspuff - Auto - StraßeFoto: Sicht auf den Auspuff eines Fahrzeugs, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mit einem perfiden Trick haben mehrere Unbekannte am Dienstagnachmittag in der Innenstadt zwei Köln-Besucher um einen hohen Bargeldbetrag gebracht.

Unmittelbar, nachdem die Italiener in einem Kreditinstitut an der Komödienstraße eine fünfstellige Summe abgehoben hatten, gingen die Diebe das Pärchen arbeitsteilig an. Die späteren Geschädigten waren im Rahmen eines Geschäftstermins unterwegs. Gegen 14:10 Uhr verließen sie die Tiefgarage der Bank mit ihrem silberfarbenen Volvo. Das Geld hatte die 71-Jährige im Fußraum verstaut.

Als der Senior den Wagen an der roten Ampel Höhe Tunisstraße anhielt, wies einer der Unbekannten die Insassen daraufhin, dass deren rechter Hinterreifen keine Luft mehr habe. Daraufhin steuerte der Fahrer den Wagen geradeaus über die Kreuzung, um gegenüber am linken Fahrbahnrand anzuhalten und den Reifen zu prüfen.

Dort seien dann zwei weitere Männer auf sie zugelaufen, die laut „Feuer, Feuer“ gebrüllt und auf den fraglichen Reifen gedeutet hätten, so die Geschäftsleute gegenüber den aufnehmenden Polizisten. Erschrocken stiegen beide Angesprochenen aus und stellten fest, dass der Reifen tatsächlich defekt war. Währenddessen entfernten sich die vorgeblichen „Helfer“ – offenbar mit dem zwischenzeitlich aus dem Fahrzeug geangelten Geld. Erst später bemerkten die auf den Kfz-Service wartenden Geschädigten den Diebstahl und alarmierten die Polizei. Zwei der Flüchtigen werden als 30-35-jährig beschrieben, deren Komplize als etwa 45-jährig.

Das Kriminalkommissariat 74 hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aus Kraftfahrzeugen gegen das verdächtige Trio aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.