Köln: Bel­len­der Hund sorgt für Dro­gen- und Waffenfund

Hund - Labrador - Schwarz - Spielzeug - WieseFoto: Sicht auf einen spielenden Labradorhund, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei einer von einem bel­len­den Hund aus­ge­hen­den Ruhe­stö­rung haben Poli­zis­ten einen Dro­gen­dea­ler festgenommen.

Dabei wur­den auch Betäu­bungs­mit­tel, Waf­fen sowie meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld sicher­ge­stellt. Den Hund brach­ten Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr in ein Tier­heim. Gegen 02:00 Uhr hat­ten Nach­barn sich bei der Poli­zei über den laut­stark bel­len­den Hund beschwert. Da auf Klin­geln und Klop­fen nie­mand reagier­te, öff­ne­ten Ret­tungs­kräf­te die Woh­nungs­tür. In der Woh­nung lagen Betäu­bungs­mit­tel offen her­um. Noch wäh­rend der Durch­su­chung kehr­te der 22-Jäh­ri­ge in die Woh­nung sei­ner Freun­din zurück und räum­te ein, dass ihm die Gegen­stän­de gehö­ren wür­den. Der Tat­ver­däch­ti­ge soll einem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.