Köln: Die­bi­sches Trio auf fri­scher Tat von Zivil­fahn­dern gestellt

Bundespolizei - Polizistin - Polizei - Person - UniformFoto: Sicht auf eine Bundespolizistin, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zivil­be­am­te der Kri­po Köln haben am Diens­tag­nach­mit­tag am Deut­zer Bahn­hof drei noto­ri­sche Lang­fin­ger in fla­gran­ti geschnappt.

Die 18, 19 und 22 Jah­re alten Fest­ge­nom­me­nen sind bereits über­ört­lich mit Dieb­stäh­len auf­ge­fal­len und ein­schlä­gig vor­be­straft. Sie müs­sen sie sich erneut vor einem Haft­rich­ter ver­ant­wor­ten. Gegen 17:40 Uhr hat­te einer der Poli­zis­ten bemerkt, wie die Ver­däch­ti­gen sich auf einer Roll­trep­pe aus der U‑Bahn-Zwi­schen­ebe­ne hin­ter eine Bahn­kun­din dräng­ten. Wäh­rend der 22-Jäh­ri­ge den Reiß­ver­schluss ihres Ruck­sacks öff­ne­te und hin­ein­griff, schirm­ten die ver­setzt hin­ter ihm ste­hen­den Kom­pli­zen den Haupt­tä­ter ab.

Ohne Beu­te – an den medi­zi­ni­schen Mas­ken im Ruck­sack hat­te der „Grei­fer” offen­sicht­lich kein Inter­es­se – lös­ten sich die Män­ner von der jun­gen Frau, die von dem Dieb­stahls­ver­such nichts bemerkt hat­te. Noch in Tat­ort­nä­he grif­fen die Fahn­der zu. Bei dem 22-Jäh­ri­gen stell­ten sie ein Mobil­te­le­fon sicher. Die­ses hat­ten die Fest­ge­nom­me­nen den Ermitt­lun­gen zufol­ge kurz zuvor einem noch unbe­kann­ten Fahr­gast nach Ver­las­sen einer U‑Bahn der Linie 9 auf einer Roll­trep­pe gestohlen.

Der Bestoh­le­ne soll etwa 25 Jah­re alt und cir­ca 1,75 Meter groß sein. Der bär­ti­ge und mit hel­ler Jacke und hel­lem Jog­ging­an­zug beklei­de­te Mann soll den Dieb­stahl nicht bemerkt haben und in Rich­tung des Stra­ßen­bahn­steigs Rich­tung Seve­r­ins­brü­cke wei­ter­ge­gan­gen sein.

Das ermit­teln­de Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 73 bit­tet die­sen recht­mä­ßi­gen Han­dy-Eigen­tü­mer, sich unter Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.