Köln: Dienst­hund stellt mut­maß­li­che Ein­bre­cher in Supermarkt

Supermarkt - Einkaufsgang - Kühlregal - Milchprodukte Foto: Blick von oben auf gefüllte Kühlschränke mit Lebensmittel im Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einer Alarm­aus­lö­sung in einem Super­markt in Köln-Urbach haben Poli­zis­ten mit Unter­stüt­zung eines Dienst­hun­des zwei Ein­bre­cher gestellt.

Sie sol­len gegen 02:15 Uhr auf der Mari­en­bur­ger Stra­ße den Waren­ein­gang auf­ge­he­belt und Spi­ri­tuo­sen ein­ge­steckt haben. Der Poli­zei­hund hat­te die Män­ner, die sich hin­ter Palet­ten ver­steckt hat­ten, auf­ge­spürt. Einen wei­te­ren mut­maß­li­chen Kom­pli­zen stell­ten Ein­satz­kräf­te im Nah­be­reich. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand hat­te die­ser vor dem Gebäu­de auf dem ein­ge­zäun­ten Gelän­de gewar­tet und war beim Ein­tref­fen der Poli­zei zu Fuß geflüchtet.

Die bei­den im Super­markt fest­ge­nom­me­nen Män­ner sol­len einem Haft­rich­ter vor­ge­führt wer­den. Gegen den Älte­ren der bei­den bestan­den bereits meh­re­re Haft­be­feh­le auf­grund ähn­li­cher Delikte.