Köln: Drei E‑S­coo­ter-Nut­zer nach Stür­zen ver­letzt worden

E-Scooter - Limo - Circ - Tier - E-Scooter-Verleiher - Straße - Bürgersteig - Gehweg Foto: E-Roller von verschiedenen E-Scooter-Verleihern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Drei E‑S­coo­ter-Nut­zer im Köl­ner Stadt­ge­biet bei Stür­zen ohne frem­de Betei­li­gung zum Teil schwe­re Ver­let­zun­gen erlitten.

Eine 15-Jäh­ri­ge rutsch­te am Mitt­woch gegen 14:00 Uhr mit ihrem E‑Scooter bei regen­nas­ser Fahr­bahn auf der Wei­ma­rer Stra­ße weg und stürz­te. Nach ambu­lan­ter Behand­lung konn­te sie das Kran­ken­haus mit leich­ten Ver­let­zun­gen an der Hüf­te wie­der verlassen.

Ein 18-Jäh­ri­ger erlitt am Don­ners­tag­mor­gen gegen 06:30 Uhr eine Gehirn­er­schüt­te­rung, nach­dem er mit sei­nem Leihscoo­ter unge­bremst gegen einen Ampel­mast an der Kreu­zung Ehrenfeldgürtel/Venloer Stra­ße gefah­ren war. Ret­tungs­kräf­te brach­ten den kurz­zei­tig bewusst­lo­sen jun­gen Mann sta­tio­när ins Krankenhaus.

Eine 28 Jah­re alte Köl­ne­rin ist in der Nacht auf Frei­tag gegen 01:30 Uhr mit einem E‑Scooter beim Abbie­gen vom Lin­den­t­hal­gür­tel auf die Düre­ner Stra­ße gegen einen Bord­stein gefah­ren und gestürzt. Eine Ret­tungs­wa­gen­be­sat­zung behan­del­te ihre leich­ten Ver­let­zun­gen ambu­lant. Nach einem Alko­hol­test von rund 1,5 Pro­mil­le ord­ne­ten Poli­zis­ten die Ent­nah­me einer Blut­pro­be durch einen Arzt an. Den Füh­rer­schein der 28-Jäh­ri­gen stell­ten die Beam­ten sicher.