Köln: Drei schwer ver­letz­te Fuß­gän­ger nach Verkehrsunfällen

Krankenwagen - Blaulicht - Straße Foto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei Ver­kehrs­un­fäl­len sind am Mon­tag­abend in den Stadt­tei­len Alt­stad-Süd, Rader­thal und Worrin­gen drei Fuß­gän­ger schwer ver­letzt worden.

Bei allen drei Unfäl­len befan­den sich die Fuß­gän­ger nach ein­ge­tre­te­ner Dun­kel­heit auf der Fahrbahn.

Der ers­te der Unfäl­le ereig­ne­te sich gegen 17:45 Uhr in Worrin­gen. Nach ers­ten Aus­sa­gen stand ein dun­kel geklei­de­ter Oden­tha­ler in Köln-Worrin­gen auf dem Üdes­hei­mer Weg. Eine Suzu­ki-Fah­re­rin – die in Rich­tung Hack­hau­ser Weg unter­wegs war – erfass­te den Fuß­gän­ger fron­tal. Der Mann kam mit Kno­chen­brü­chen in eine Kli­nik. Die Fah­re­rin des Suzu­ki erlitt einen Schock.

Wenig spä­ter erfass­te ein BMW-Fah­rer mit sei­nem X5 eine 46 Jah­re alte Köl­ne­rin auf einer Fuß­gän­ger­furt auf der Brüh­ler Stra­ße in Köln-Rader­thal. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen fuhr der 44-Jäh­ri­ge gegen 18:35 Uhr auf der Bon­ner Stra­ße stadt­ein­wärts hin­ter einem wei­ßen Klein­trans­por­ter. Am Über­weg soll die Fuß­gän­ge­rin plötz­lich zwi­schen bei­den Fahr­zeu­gen auf die Stra­ße getre­ten sein.

Wie­der­um drei­ßig Minu­ten spä­ter rie­fen Zeu­gen eines Unfalls auf der Kreu­zung Blaubach/Neuköllner Stra­ße die Poli­zei. Nach ers­ten Ermitt­lun­gen hat­te die 37-Jäh­ri­ge kos­tü­mier­te Frau um kurz nach 19:00 Uhr ver­sucht, die Neu­köll­ner bei Rot­licht zu über­que­ren und war dabei von dem in Rich­tung Ulrich­gas­se fah­ren­den KIA trotz der Not­brem­sung des Fah­rers erfasst wor­den. Die Beam­ten ord­ne­ten im Kran­ken­haus eine Blut­pro­ben­ent­nah­me bei der Fuß­gän­ge­rin an.