Köln: Drei schwer verletzte Fußgänger nach Verkehrsunfällen

Krankenwagen - Blaulicht - StraßeFoto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei Verkehrsunfällen sind am Montagabend in den Stadtteilen Altstad-Süd, Raderthal und Worringen drei Fußgänger schwer verletzt worden.

Bei allen drei Unfällen befanden sich die Fußgänger nach eingetretener Dunkelheit auf der Fahrbahn.

Der erste der Unfälle ereignete sich gegen 17:45 Uhr in Worringen. Nach ersten Aussagen stand ein dunkel gekleideter Odenthaler in Köln-Worringen auf dem Üdesheimer Weg. Eine Suzuki-Fahrerin – die in Richtung Hackhauser Weg unterwegs war – erfasste den Fußgänger frontal. Der Mann kam mit Knochenbrüchen in eine Klinik. Die Fahrerin des Suzuki erlitt einen Schock.

Wenig später erfasste ein BMW-Fahrer mit seinem X5 eine 46 Jahre alte Kölnerin auf einer Fußgängerfurt auf der Brühler Straße in Köln-Raderthal. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 44-Jährige gegen 18:35 Uhr auf der Bonner Straße stadteinwärts hinter einem weißen Kleintransporter. Am Überweg soll die Fußgängerin plötzlich zwischen beiden Fahrzeugen auf die Straße getreten sein.

Wiederum dreißig Minuten später riefen Zeugen eines Unfalls auf der Kreuzung Blaubach/Neuköllner Straße die Polizei. Nach ersten Ermittlungen hatte die 37-Jährige kostümierte Frau um kurz nach 19:00 Uhr versucht, die Neuköllner bei Rotlicht zu überqueren und war dabei von dem in Richtung Ulrichgasse fahrenden KIA trotz der Notbremsung des Fahrers erfasst worden. Die Beamten ordneten im Krankenhaus eine Blutprobenentnahme bei der Fußgängerin an.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.