Köln: Drei ver­letz­te Fuß­gän­ger bei Unfäl­len im Rechtsrheinischen

Erneuerte Ampelanlage - Radverkehrskonzept Innenstadt - Erftstraße - Im Mediapark - Köln-Neustadt-Nord Foto: Erneuerte Ampelanlage der Erftstraße im November 2020 (Köln-Neustadt), Urheber: Stadt Köln

Bei Unfäl­len mit betei­lig­ten Fuß­gän­gern sind im rechts­rhei­ni­schen Köln zwei Kin­der sowie ein 53 Jah­re alter Mann teils schwer ver­letzt worden.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen erfass­te ein Rad­fah­rer gegen 16:20 Uhr den sie­ben­jäh­ri­gen Jun­ge, als die­ser zwi­schen gepark­ten Fahr­zeu­gen auf die Fahr­bahn trat, um den Sie­ben­schön­weg zu über­que­ren. Ein Ret­tungs­wa­gen fuhr das Kind mit einem Bein­bruch in ein Krankenhaus.

Rund zwei Stun­den spä­ter soll auf dem Stamm­hei­mer Ring ein in Rich­tung Flit­tard fah­ren­der Vaux­hall-Fah­rer den Köl­ner und sei­ne Toch­ter erfasst haben. Bei­de über­quer­ten kurz vor der Kol­li­si­on den Fuß­gän­ger­über­weg in Höhe der Bus­hal­te­stel­le. Ret­tungs­kräf­te brach­ten den 53-Jäh­ri­gen eben­falls mit einer Bein­ver­let­zung in eine Klink. Das Mäd­chen erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. In bei­den Fäl­len hat das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che aufgenommen.