Köln: Druck­ab­fall in Trink­was­ser­lei­tun­gen in Mün­gers­dorf bald möglich

RheinEnergie - Hauptverwaltung - Parkgürtel - Köln-EhrenfeldFoto: Hauptverwaltung der RheinEnergie AG auf der Straße "Parkgürtel" (Köln-Ehrenfeld)

Ab nächs­te Woche Mon­tag kann es in Mün­gers­dorf zum Druck­ab­fall der Trink­was­ser­lei­tun­gen kom­men. Der Grund dafür sind Arbei­ten von der Rhein­Ener­gie, in Auf­trag der Stadt Köln.

Die Stadt Köln lässt an der Stra­ße „Alter Mili­tär­ring” in Köln-Mün­gers­dorf gegen­über der Anna-Freud-Schu­le eine etwa 110 Meter lan­ge Stahlspund­wand zur Absi­che­rung einer Böschung errich­ten. Für ihren Ein­bau ist schwe­res Bau­ge­rät erfor­der­lich. Die Maschi­nen müs­sen wäh­rend der Arbei­ten den Alten Mili­tär­ring über­que­ren. Unter der Stra­ße befin­det sich eine gro­ße Trink­was­ser­trans­port­lei­tung, die im Zuge der Kraft­ein­wir­kung Scha­den neh­men könn­te. Um das Aus­maß eines etwai­gen Rohr­bruchs so gering wie mög­lich zu hal­ten, wird die Rhein­Ener­gie die Durch­fluss­men­ge in der Lei­tung ver­rin­gern. Dies wird vor­aus­sicht­lich im Zeit­raum vom 15. Juli bis zum 30. August 2019 erfor­der­lich sein.

Durch die­se not­wen­di­ge Regu­lie­rungs­maß­nah­me kann es in den Anwoh­ner­haus­hal­ten even­tu­ell zu einem Druck­ab­fall kom­men. Umfang und Dau­er die­ser mög­li­cher­wei­se ein­tre­ten­den Ver­rin­ge­rung der Was­ser­ver­sor­gung ist abhän­gig vom all­ge­mei­nen Ver­brauchs­ver­hal­ten. Die Stadt Köln und die Rhein­Ener­gie bemü­hen sich dar­um, die Ein­schrän­kun­gen für die Anwoh­ner so gering wie mög­lich zu halten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.