Köln: Duisburger schießt auf Party mit Schreckschusspistole herum

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am frühen Sonntagmorgen haben randalierende Gäste einer Party im Stadtteil Niehl einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

Nachdem die Türsteher des Festsaals die Veranstaltung gegen 04:30 Uhr wegen zunehmenden Streitigkeiten und Auseinandersetzungen unter den Feiernden beendet hatten, soll ein 28-Jähriger vor dem Saal mehrfach mit einer Schreckschusspistole „rumgeschossen“ haben.

Als die zehn alarmierten Streifenteams an dem Saal auf der Neusser Landstraße ankamen, waren die meisten Partygäste bereits gegangen. Bei dem mutmaßlichen Schützen stellten die Polizisten eine PTB-Waffe sicher. Der Mann aus Duisburg hat sich nun einem Strafverfahren wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz zu verantworten.

Bei einer späteren Begehung der Partyräume stellten die Beamten außerdem massive Beschädigungen der Sanitärräume fest: Wandfliesen waren aus den Wänden geschlagen und der Papierhandtuchspender zerschlagen. Die Ermittlungen im Hinblick auf die Sachbeschädigung dauern an. Durch die Schüsse und den Vandalismus wurde nach aktuellen Erkenntnissen niemand verletzt.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.