Köln: Englische Fliegerbombe in Köln-Klettenberg gefunden worden

Fliegerbombe Klettenberg - März 2019 - Straßenkarte - OpenStreetMap KölnScreenshot: Übersicht einer Straßenkarte zur Fliegerbombe Klettenberg (19. März 2019)

Die Stadt Köln informiert, dass eine englische Fliegerbombe in Klettenberg gefunden wurde. Der Ordnungsdienst und Kampfmittelbeseitigungsdienst sind bereits vor Ort.

Bei geplanten Sondierungsarbeiten im Gelände der Kleingartenanlage KGV Köln-Klettenberg auf der Luxemburger Straße/Militärringstraße wurde am heutigen Dienstagmorgen, den 19. März 2019 eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Es handelt sich um eine 5-Zentner-Bombe (250 Kg) englischer Bauart mit einem Heckaufschlagszünder. Sie soll noch heute entschärft werden.


Der Ordnungsdienst der Stadt Köln und der Kampfmittelbeseitigungsdienst sind vor Ort und bereiten die erforderlichen Maßnahmen vor. Über eine eventuelle Evakuierung der angrenzenden Gebäude und Grundstücke wird in Kürze informiert.

Update vom 19. März 2019 um 11:04 Uhr:
Die gefundene 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt im nordwestlichen Teil der KGV-Kleingartenanlage (Militärringstraße/Luxemburger Straße). Der Evakuierungsradius beträgt 300 Meter um die Fundstelle. Die Evakuierungen haben begonnen. 1.200 Menschen werden insgesamt betroffen sein. Die Kreuzung Militärringstraße / Luxemburger Straße bleibt bis zum Beginn der Entschärfung befahrbar und wird nur für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt. Die Autobahn A4 wird nicht betroffen sein. Auf der Linie 18 wird es für den Entschärfungs-Zeitraum Einschränkungen geben. Die Einsatzleitung des Ordnungsdienstes wird an die Katholische Grundschule Lohrbergstraße 46  verlegt. Dort wird auch die Anlaufstelle für evakuierte Personen eingerichtet. Die Entschärfung ist bislang für den späten Nachmittag geplant. Eine konkretere Zeitangabe folgt im Laufe des Tages. Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.

Update vom 19. März 2019 um 14:21 Uhr:
Der zweite Klingelrundgang wegen der heute in Köln-Klettenberg gefundenen Fliegerbombe ist gestartet. 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Kräfte der Kölner Feuerwehr und Polizei sowie des Rettungsdienstes sind im Einsatz. Bislang wurden fünf Krankentransporte durchgeführt. Der Evakuierungsradius (Karte s.u.) beträgt 300 Meter um die Fundstelle. 1.200 Menschen sind insgesamt betroffen. Die Entschärfung ist weiter für den späten Nachmittag geplant. Die Autobahn A4 wird nicht betroffen sein. Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.


Update vom 19. März 2019 um 15:28 Uhr:
Die Kölner Polizei hat sämtliche Straßen, die in das Evakuierungsgebiet führen, mittlerweile gesperrt. Die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt im nordwestlichen Teil der KGV-Kleingartenanlage (Militärringstraße/Luxemburger Straße). Der Evakuierungsradius beträgt 300 Meter um die Fundstelle. 1.200 Menschen sind insgesamt betroffen.

Insgesamt wurden sieben Krankentransporte durchgeführt. In der Anlaufstelle in der Katholischen Grundschule, Lohrbergstraße 46, halten sich 23 Personen auf.

Der Luftraum wird gegen 15.30 Uhr gesperrt. Danach erfolgt die Freigabe zur Entschärfung. Dann wird auch die Kreuzung Militärringstraße / Luxemburger Straße gesperrt. Die Autobahn A4 wird nicht betroffen sein. Züge der Linie 18 werden dann nicht mehr fahren.


Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.

Update vom 19. März 2019 um 15:45 Uhr:
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat die Freigabe zur Entschärfung erhalten. Der Luftraum und die Kreuzung Militärringstraße / Luxemburger Straße sind gesperrt. Die Autobahn A4 ist nicht betroffen. Züge der Linie 18 fahren nun nicht mehr während des Zeitraums der Entschärfung. Die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt im nordwestlichen Teil der KGV-Kleingartenanlage (Militärringstraße/Luxemburger Straße). Der Evakuierungsradius beträgt 300 Meter um die Fundstelle. 1.200 Menschen sind insgesamt betroffen.

Update vom 19. März 2019 um 16:17 Uhr:
Die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Köln-Klettenberg ist entschärft. Nun werden sukzessive alle Sperrungen in das Evakuierungsgebiet und die Kreuzung Militärringstraße / Luxemburger Straße wieder aufgehoben. Der Luftraum ist wieder frei. Die Anwohner können in ihre  Häuser zurückkehren beziehungsweise werden per Krankentransport  zurückgebracht. Die Bombe lag im nordwestlichen Teil der KGV-Kleingartenanlage (Militärringstraße/Luxemburger Straße). Der Evakuierungsradius betrug 300 Meter um die Fundstelle. 1.200 Menschen waren insgesamt von Evakuierungen betroffen.


60 Ordnungsamtsmitarbeiterinnen und –mitarbeiter sowie Kräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. In der Anlaufstelle in der Katholischen Grundschule waren 30 Personen insgesamt.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.