Köln: Erstes MINT-Festival in der Stadtbibliothek erfolgreich beendet

Zentralbibliothek - Köln-Neumarkt - EingangFoto: Zentralbibliothek (Köln-Altstadt, Neumarkt), Urheber: Gerd Harder

Während der Herbstferien fand das MINT-Festival in Köln statt. Rund um Köln hatten interessierte Besucher die Möglichkeit, sich über Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu informieren.

Über einhundert Workshops, die alle ausgebucht waren und zum Abschluss ein MINT-Aktionstag in der Zentralbibliothek, den rund 2.200 Interessierte besuchten – das ist die Bilanz des ersten MINT-Festivals, das die Stadtbibliothek Köln während der Herbstferien realisierte.


Hannelore Vogt – Direktorin der Bibliothek – sagte: „Das Echo war unerwartet positiv. Sowohl was die Teilnehmerzahlen angeht als auch die Reaktionen von Teilnehmern und Partnern.“

MINT-Themen gelten speziell bei Jugendlichen als wenig interessant. In den Oberstufen der weiterführenden Schulen sind MINT-Fächer wie Biologie, Informatik oder Chemie wenig beliebt. Als Leistungsfächer werden sie von weniger als fünf Prozent der Schüler gewählt – ein Umstand, der seit vielen Jahren unverändert ist. Darum wählte die Bibliothek einen anderen Weg.


Unter dem Motto „Tüfteln statt büffeln“ stand das Selbermachen und Ausprobieren im Vordergrund. Ein Konzept, das offensichtlich aufging. Vom spektakulären Auftakt mit dem Botschafter des ersten MINT-Festivals, Ranga Yogeshwar, und begleitet von einem großen Rahmenprogramm präsentierte die Stadtbibliothek ein praxisnahes und reflexives Gesamtpaket.