Köln: Erwei­te­rungs­bau für das Hein­rich-Mann-Gym­na­si­um fertiggestellt

Heinrich-Mann-Gymnasium - Mensa - Köln-Volkhoeven/Weiler Foto: Heinrich-Mann-Gymnasium (Köln-Volkhoeven/Weiler, Mensa)

Das Hein­rich-Mann-Gym­na­si­um hat nun neben der neu­en Men­sa im letz­ten Jahr nun auch den Erwei­te­rungs­bau erhal­ten. Der Neu­bau soll unter ande­rem auch für eine neue Grund­schu­le genutzt werden.

Das Hein­rich-Mann-Gym­na­si­um, Füh­lin­ger Weg 4, in Köln-Volk­ho­ven/­Wei­ler hat nach einer neu­en Men­sa nun auch einen Erwei­te­rungs­bau erhal­ten. Die letz­ten Abnah­men sind in die­ser Woche erfolg­reich ver­lau­fen, so dass der Bau den rund 1.250 Schü­le­rin­nen und Schü­ler für den Ganz­tag zur Ver­fü­gung steht. Die Gebäu­de­wirt­schaft der Stadt Köln hat in einem ers­ten Bau­ab­schnitt die Men­sa errich­tet, die bereits 2016 in Betrieb genom­men wer­den konn­te. Danach wur­den der neue Trakt mit Gemein­schafts­räu­men sowie wei­te­ren Fach- und Klas­sen­räu­men gebaut. Ins­ge­samt ent­stan­den 2.675 Qua­drat­me­ter zusätz­li­che Nutzfläche.

Der Neu­bau in L‑Form nimmt die Fluch­ten des Haupt­ge­bäu­des ent­lang des Füh­lin­ger Weges auf und formt durch den ver­setz­ten Men­sa-Bau­kör­per einen neu­en Vor­platz. Der natür­li­chen Gelän­de­form fol­gend wur­de eine Trep­pen­an­la­ge vor der neu­en Men­sa gebaut, um die unter­schied­li­chen Schul­hof­ni­veaus­aus­zu­glei­chen. Dem Spei­se­raum vor­ge­la­gert ent­stand eine über­dach­te Ter­ras­se, die die Men­sa in den Außen­be­reich des Schul­ho­fes erwei­tert. Die Sitz­stu­fen­an­la­ge lädt zum Ver­wei­len ein und ist dem Kon­zept des Pla­nungs­bü­ros Klein & Neu­bür­ger fol­gend „Ort der Begeg­nung, Büh­ne und Zuschau­er­are­na” zugleich. Die Bar­rie­re­frei­heit wird durch eine Auf­zugs­an­la­ge im Gebäu­de sowie Ram­pen im Außen­be­reich sichergestellt.

Die beson­de­re Vor­ga­be, ein Schul­ge­bäu­de im Pas­siv­h­aus­stan­dard zu errich­ten, wur­de umge­setzt. Die erfor­der­li­che Däm­mung ist hin­ter einer har­mo­nisch gestal­te­ten, vor­ge­häng­ten Fas­sa­de aus Flie­sen und Alu­mi­ni­um unter­ge­bracht. Die Holz-Alu­mi­ni­um­fens­ter sind drei­fach ver­glast und ver­fü­gen über einen innen­lie­gen­den Son­nen­schutz. Die Frisch­luft­zu­fuhr der Klas­sen­räu­me wird durch eine Lüf­tungs­an­la­ge geleis­tet. Das neue Gebäu­de bie­tet Platz für Auf­ent­halts­räu­me, Klas­sen­räu­me sowie die För­der- und Leh­rer­ar­beits­räu­me. Der neue Fach­be­reich Kunst erstreckt sich über zwei Geschos­se, ist in Nähe des Ganz­tags­be­reichs ange­ord­net und ermög­licht Textil‑, Holz- Druck- und Zei­chen­ar­bei­ten. Die Ein­gangs­be­rei­che der Räu­me setz­ten far­bi­ge Akzen­te, die ver­glas­ten Sei­ten­ele­men­te der Ein­gangs­tü­ren sor­gen für Tages­licht. In den licht­durch­flu­te­ten Klas­sen­räu­men fal­len Ein­bau­schrank­wän­de in ver­schie­de­nen Blau­tö­nen ins Auge, die sowohl Raum für Gar­de­ro­be als auch Schub­la­den mit Anschlüs­sen für Lap­tops und ande­re Com­pu­ter­tech­nik bieten.

Als zwei­te Maß­nah­me führt die Gebäu­de­wirt­schaft im Alt­bau des Gym­na­si­ums der­zeit Brand­schutz- und Schad­stoff­sa­nie­run­gen durch. Dank auf­ge­stell­ter Modul­bau­ten und der zusätz­lich ent­stan­de­nen Räu­me im Erwei­te­rungs­bau kön­nen die­se nun beschleu­nigt durch­ge­führt wer­den. Anschlie­ßend wird der natur­wis­sen­schaft­li­che Trakt des Alt­baus auf Stand gebracht. In den ehe­ma­li­gen Kunst­räu­men im Unter­ge­schoss ent­ste­hen neue Bio­lo­gie- und Phy­sik­räu­me und die Che­mie­räu­me im Erd­ge­schoss wer­den saniert.

Auch am Füh­lin­ger Weg 7 ist die Gebäu­de­wirt­schaft seit 2017 tätig. Sie baut für die zwei­zü­gi­ge Anna-Lang­ohr-Grund­schu­le, die der­zeit in Hei­mers­dorf am Lebens­baum­weg unter­ge­bracht ist, Gebäu­de mit Turn­hal­le und Ver­samm­lungs­stät­te für schu­li­sche Ver­an­stal­tun­gen. Sani­tär- und Neben­räu­me wer­den so ange­legt, dass die Schu­le auch drei­zü­gig geführt wer­den kann. Sie soll zum Schul­jahr 2019/2020 einziehen.


Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.