Köln: Fahr­rad­fah­re­rin blieb in Hun­de­lei­ne hän­gen und ver­letz­te sich

KVB-Haltestelle - Rektor-Klein-Straße - Köln-OssendorfFoto: Sicht auf die KVB-Haltestelle "Rektor-Klein-Straße" (Köln-Ossendorf)

Eine Fahr­rad­fah­re­rin ist in einer Hun­de­lei­ne ste­cken geblie­ben und stürz­te dabei. Der Hun­de­be­sit­zer küm­mer­te sich nicht um die Ver­letz­te und ver­ließ den Unfallort.

Eine Hun­de­lei­ne ist einer Rad­fah­re­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag in Köln-Ehren­feld auf dem Rad­weg der Butz­wei­ler Stra­ße „zum Ver­häng­nis” gewor­den. Nach ihren Anga­ben ver­fing sie sich gegen 15:45 Uhr in Höhe der Fran­zis­ka-Anne­ke-Stra­ße in der Lei­ne und stürz­te über den Lenker.

Der Hun­de­be­sit­zer ver­ließ die Unfall­stel­le mit sei­nem klei­nen schwar­zen Hund, ohne sich um die Ver­letz­te zu küm­mern. Es soll sich um einen 60–70 Jah­re alten, cir­ca 1,75–1,80 Meter gro­ßen, hell­haa­ri­gen Mann mit dicke­rem Bauch han­deln. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 bit­tet um Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.