Köln: Fahr­rad­stra­ße Eus­kir­che­ner Stra­ße wird eingerichtet

Fahrradstraße - Friesenwall - Eröffnung - Henriette Reker - Köln-Altstadt-NordFoto: Henriette Reker eröffnet symbolisch die Friesenwall-Fahrradstraße (Köln-Altstadt), Urheber: Stadt Köln

Die Stadt Köln rich­tet eine Fahr­rad­stra­ße in der Eus­kir­che­ner Stra­ße ein und setzt damit eine Maß­nah­me aus dem Rad­ver­kehrs­kon­zept Linden­thal um.

Neben der Beschil­de­rung wer­den zur Ver­deut­li­chung groß­flä­chi­ge Fahr­rad­stra­ßen­pik­to­gram­me auf­ge­bracht und das Par­ken durch Mar­kie­run­gen geord­net. Im Vor­feld wur­de die Eus­kir­che­ner Stra­ße umfang­reich saniert. Neben einem neu­en Fahr­bahn­be­lag wur­den unkom­for­ta­ble Auf­pflas­te­run­gen an eini­gen Kreu­zun­gen zurückgebaut.

Nach Abschluss der Arbei­ten dür­fen Rad­fah­ren­de auf der Eus­kir­che­ner Stra­ße neben­ein­an­der fah­ren. Der Auto­ver­kehr ist ledig­lich zu Gast, sofern es sich um Anlieger*innen han­delt. Wegen ihrer Bedeu­tung für den Rad­ver­kehr wur­de die Eus­kir­che­ner Stra­ße im Rad­ver­kehrs­kon­zept Lin­den­thal als Fahr­rad­stra­ße defi­niert, zudem dient die Stra­ße als Schul­weg. Mit der Eus­kir­che­ner Stra­ße setzt die Stadt Köln Ihre Fahr­rad­stra­ßen­of­fen­si­ve fort.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.