Köln: Fal­sche Hand­wer­ker besteh­len Senio­ren in Brauns­feld und Kalk

Senioren - Rentner - Menschen - ÖffentlichkeitFoto: Senioren in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Fal­sche Hand­wer­ker haben sich am Mon­tag­mor­gen Zutritt zu den Woh­nun­gen von zwei Senio­ren ver­schafft und Schmuck sowie Bar­geld erbeutet.

In Kalk gab ein Unbe­kann­ter vor, die Hei­zung über­prü­fen zu wol­len. In Brauns­feld war ein mut­maß­li­cher Betrü­ger auf der Suche nach einem angeb­li­chen Was­ser­rohr­bruch. Die Ermitt­ler prü­fen der­zeit, ob zwi­schen den Taten ein Zusam­men­hang besteht.

Die Beschrei­bun­gen der Trick­be­trü­ger ähneln sich. Hin­wei­se zu den Gesuch­ten nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 25 unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Ein etwa 1,70 Meter gro­ßer und 40 Jah­re alter Mann klin­gel­te gegen 10:30 Uhr bei der 70-jäh­ri­gen Köl­ne­rin auf der Aache­ner Stra­ße in Höhe des Drei­fal­tig­keits-Kran­ken­hau­ses. Die Rent­ne­rin beschrieb den Unbe­kann­ten als Deut­schen, der dun­kel geklei­det war.

Der Ver­däch­ti­ge in Kalk soll lau­ten Zeu­gen­aus­sa­gen 25 bis 30 Jah­re alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß gewe­sen sein. Der eben­falls als deutsch beschrie­be­ne Mann trug zur Tat­zeit einen dun­kel­grau­en Arbeits­an­zug sowie ein gleich­far­bi­ges Base­cap. Gegen 11:30 Uhr hat­te er bei dem 82-Jäh­ri­ger in der Bert­ram­stra­ße geklingelte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.