Köln: Falsche Polizisten erbeuten an einem Tag sechsstelligen Betrag

Rentner - Senioren - Rollstuhl - Gebäude - Straße - Mann - FrauFoto: Senioren mit Rollstuhl, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In 99 Fällen haben Betrüger innerhalb von 24 Stunden in Köln und Leverkusen älteren Menschen angerufen und betrogen.

Hauptsächlich gaben sie sich als Polizisten aus und forderten die Senioren auf, Bargeld und Habseligkeiten an falsche Ermittler auszuhändigen.

In zwei Fällen brachten sie Kölner Senioren dazu, ihre Habseligkeiten aus ihren Bankschließfächern abzuholen und diese in einer Tüte vor ihrem Haus zu deponieren. Die Tatverdächtigen täuschten ihre Opfer, indem sie von einem bevorstehenden Banküberfall berichteten. Die Wertsachen sollten angeblich in amtliche Verwahrung genommen und so vor den Gaunern geschützt werden. Insgesamt erbeuteten sie durch diese Masche Bargeld, Schmuck und Goldmünzen.

Die Polizei Köln warnt vor Anrufen mit „110“ im Telefon-Display. Die Polizei ruft niemals mit der Rufnummer „110“ an.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.