Köln: Fal­sche Poli­zis­ten raub­ten Kraft­fah­rer aus und flüchteten

LIDL - Discounter - Friedrich-Naumann-Straße - Köln-EilFoto: LIDL Discounter auf der Friedrich-Naumann-Straße (Köln-Eil)

Auf einem LIDL-Park­platz in Köln-Eil haben fal­sche Poli­zis­ten einen Kraft­fah­rer aus­ge­raubt. Sie ver­lang­ten zuerst vor­han­de­nes Bar­geld und anschlie­ßend den Blick in den Kofferraum.

Am Don­ners­tag­mit­tag (13. Dezem­ber 2018) haben sich zwei Män­ner in Köln-Eil als „ech­te” Poli­zei­be­am­te aus­ge­ge­ben. Einer von ihnen riss einem bul­ga­ri­schen Kraft­fah­rer (36) Bar­geld aus der Hand. Mit ihrer Beu­te flüch­te­ten die Täter in einem sil­ber­nen Opel Cor­sa mit aus­län­di­schem Kenn­zei­chen in unbe­kann­te Richtung.

Gegen 14:40 Uhr mach­te der in Eng­land leben­de Bul­ga­re auf dem Lidl-Park­platz der Fried­rich-Nau­mann-Stra­ße eine kur­ze Pau­se. Nach ers­ten Ermitt­lun­gen hielt plötz­lich ein mit zwei Män­nern besetz­ter Klein­wa­gen vor sei­nem in Eng­land zuge­las­se­nen Trans­por­ter. Einer der bei­den stieg aus und gab sich als „Poli­zist” aus. In eng­li­scher Spra­che erklär­te er dem Bul­ga­ren, dass er auf der Suche nach eng­li­schen Dro­gen­dea­lern sei und for­der­te ihn auf, sei­nen Kof­fer­raum zu öff­nen. Zudem frag­te ihn der „Poli­zist” nach Bar­geld und set­ze sich zurück in sein Auto. Der Bul­ga­re zog 1800 Pfund und 300 Kroa­ti­sche Kuna aus sei­ner Hosen­ta­sche und folg­te dem „Poli­zis­ten” zum Fahr­zeug. „Der Mann hat dann das Fens­ter auf­ge­macht und mir das Geld aus der Hand geris­sen. Danach ist er mit sei­nem Kom­pli­zen ein­fach weg­ge­fah­ren”, erklär­te der Geschä­dig­te spä­ter gegen­über hin­zu­ge­ru­fe­nen ech­ten Poli­zis­ten. „Ich habe mich kurz am Auto fest­ge­hal­ten. Als die aber los­ge­fah­ren sind, habe ich los­ge­las­sen und habe mich leicht ver­letzt”, ergänz­te der Geschädigte.

Die flüch­ti­gen Täter wer­den als Süd­län­der beschrie­ben und sind etwa 40 Jah­re alt. Bei­de sind etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und haben dunk­le Haa­re. Einer trug zur Tat­zeit eine dun­kel­graue Anzug­ja­cke mit waa­ge­rech­ten grau­en Strei­fen. Sein Kom­pli­ze ist von kräf­ti­ger Sta­tur, hat einen Drei-Tage-Bart und war mit einer dunk­len Hose und einem dunk­len Ober­teil bekleidet.

Die Poli­zei Köln hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zu der Tat und den Tätern unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per Email an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.