Köln: Frau vor Supermarkt in Buchheim ausgeraubt worden

Supermarkt - Einkaufsgang - Kühlregal - MilchprodukteFoto: Blick von oben auf gefüllte Kühlschränke mit Lebensmittel im Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach drei Überfällen im Stadtteil Buchheim fahndet die Polizei Köln derzeit nach einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann.

Der mit einer Mund-Nasen-Bedeckung maskierte Räuber steht im Verdacht, innerhalb von 30 Minuten zwei Passanten sowie den Besitzer einer Imbiss-Bude überfallen zu haben.

Nach ersten Erkenntnissen versuchte der Mann gegen 19:35 Uhr zunächst erfolglos, einen 45-jährigen Kölner in dessen Imbiss auf der Alten Wipperfürther Straße auszurauben. Gegen 19:50 Uhr trat der Angreifer auf der Herler Straße erneut in Erscheinung. Dort griff er einen 19-jährigen Mann auf dem Weg zum Supermarkt an und bedrohte ihn mit einem Messer. Als der junge Mann um Hilfe rief, flüchtet der mutmaßliche Räuber in Richtung Ackerstraße. Dort raubte er gegen 20:05 Uhr einer 42-jährigen Frau vor dem Supermarkt mehrere hundert Euro Bargeld.

Laut Zeugenaussagen trug der circa 1,75 Meter bis 1,80 Meter große Räuber zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke und schwarze Stiefel sowie blaue Jeans und einen schwarzen Schal. Unter der getragenen OP-Maske des Mannes soll ein Oberlippenbart zu erkennen gewesen sein.

Die Ermittler prüfen derzeit, ob Zusammenhänge zu anderen Raubüberfällen auf Geschäfte vom vergangenen Wochenende bestehen. Hinweise zur Identität des Mannes nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221-229-0 oder per E-Mail an poststelle.kolen@polizei.nrw.de entgegen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.