Köln: Frisch gedrucktes Museumsmagazin zum Frühlingsanfang

Museum Schnütgen - Kunst des Mittelalters - Köln-AltstadtFoto: Haupteingang des Museums Schnütgens (Köln-Altstadt), Urheber: Museum Schnütgen/Stadt Köln

„Nähe“ ist das Thema der aktuellen Ausgabe von „museenkoeln – Das Magazin“, die kostenlos in den Museen ausliegt.

„Mit dem Museumsmagazin wollen wir unsere einzigartigen Kölner Museen den Leser*innen näher bringen. Und diese Nähe wollen wir intensivieren, indem wir in jeder Ausgabe interessante Geschichten aus der Welt der Museen erzählen, die vielfältige Anregungen und Denkanstöße geben“, so Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln.

Im aktuellen Heft werden ganz unterschiedliche und zum Teil überra­schende Aspekte von Nähe vorgestellt und beleuchtet:

Caroline von Saint George zum Beispiel, Gemälderestauratorin am Wallraf-Richartz-Museum, kommt den Kunstwerken näher als die meisten anderen Menschen. Sie stellt ihre faszinierende Arbeit vor und bietet überraschende Einblicke in einen Beruf, der auch eine detektivische Seite hat. Peter Füssenich, Dom­baumeister in Köln, stellt im Beitrag „Köln am Dom“ seine ganz persönliche Auswahl an Kunstwerken aus den Kölner Museen zum Thema „Nähe“ vor.

„Menschen im Museum“ lautet ein Beitrag, in dem Köln-Expert*innen vorgestellt werden, die sich mit persönlichen Objekten und Geschichten in die neue Dauerausstellung des Kölnischen Stadtmuseums am Standort in der Minoritenstraße einbringen. Und in drei Beiträgen zum Thema Körperschmuck erfahren Lesern, dass dieser nicht nur als Schmuckstück Ausdruck von Individualität sein kann, sondern im Fall von Tätowierungen bei den Maori für Insider Aufschluss über die Herkunft der Trägern gab.

„museenkoeln – Das Magazin“ zeigt und vertieft was die Kölner Museen, ihre Arbeit und ihre Angebote ausmacht. Die kostenlose Publikation ist auch im Großraum Köln, Bonn, Leverkusen an ausgewählten Standorten verfügbar und erscheint als Beilage in einer überregionalen und einer regionalen Tageszeitung. Das Magazin steht außerdem online als barrierefreies PDF auf der Seite www.museen.koeln zum Download bereit.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!