Köln: Geflüch­te­ter Taschen­dieb in Köln-Kalk wur­de festgenommen

Köln-Kalk - Arcaden Foto: Arcaden (Köln-Kalk), Urheber: Rolf Heinrich (CC BY-SA 3.0)

In Köln-Kalk wur­de ein Taschen­dieb wenig spä­ter nach dem Dieb­stahl von der Poli­zei Köln fest­ge­nom­men. Am Sams­tag­nach­mit­tag erbeu­te­te er eine Ein­kaufs­ta­sche von einer Bürgerin.

Nach­dem einem Dieb (27) am Sams­tag­nach­mit­tag (01. Sep­tem­ber 2018) in Köln-Kalk zunächst die Flucht gelun­gen war, schnapp­ten ein Motor­rad­po­li­zist und eine Zeu­gin ihn wenig spä­ter noch in Tatortnähe.

Gegen 15:30 Uhr tele­fo­nier­te die Geschä­dig­te (33) an der Ecke Kal­ker-Haupt­stra­ße/­Vie­tor­stra­ße. Ihre Ein­käu­fe hat­te sie neben sich gestellt und folg­te inten­siv ihrem Tele­fon­ge­spräch. Dies hat­te der 27-Jäh­ri­ge, der bereits ein­schlä­gig in Erschei­nung getre­ten ist, erkannt. Er riss eine der Taschen an sich und trat umge­hend die Flucht an. Die 33-Jäh­ri­ge ver­folg­te den Dieb und schaff­te es mehr­fach, ihn unter­wegs ein­zu­ho­len und fest­zu­hal­ten. Jedoch wehr­te die­ser sich so hef­tig, dass es ihm gelang, zu entkommen.

Wäh­rend der spä­te­ren Anzei­gen­auf­nah­me ent­deck­te eine Zeu­gin (20) den Flüch­ti­gen auf der Platz­flä­che „Kalk-Post” und rann­te zusam­men mit dem ein­ge­setz­ten Poli­zis­ten hin­ter­her. Auf einer Roll­trep­pe klick­ten dann die Hand­schel­len. Die Beu­te hat­te der Fest­ge­nom­me­ne schon nicht mehr bei sich.

Dem Woh­nungs­lo­sen droht nun ein Straf­ver­fah­ren wegen des Ver­dachts des räu­be­ri­schen Diebstahls.