Köln: Gestoh­le­nes Fahr­rad in Ver­kauf­s­por­tal wiedergefunden

Fahrrad - Ständer - Köln-Hauptbahnhof - Breslauer Platz - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf Fahrräder am Breslauer Platz nähe Köln Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Zivil­be­am­te der Poli­zei Köln haben einen 33 Jah­re alten Fahr­rad­dieb und ‑heh­ler bei einem fin­gier­ten Schein­kauf festgenommen.

Der nach Eigen­tums- und Dro­gen­de­lik­ten vor­be­straf­te und wohn­sitz­lo­se Mann soll erneut einem Haft­rich­ter vor­ge­führt wer­den. Das sicher­ge­stell­te Fahr­rad hän­dig­ten die Poli­zis­ten dem 63-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten nach Prü­fung sei­ner Unter­la­gen wie­der aus.

Der Köl­ner war am Mon­tag aus dem Urlaub zurück­ge­kom­men, hat­te den Dieb­stahl sei­nes Rades fest­ge­stellt – und die­ses dann in einem Auk­ti­ons­por­tal „wie­der­ge­fun­den”. Umge­hend gab der Geschä­dig­te gegen­über dem Heh­ler vor, das inse­rier­te Rad kau­fen zu wol­len. Bei dem hier­zu ver­ein­bar­ten Tref­fen gegen 17.15 Uhr grif­fen die von dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer zuvor infor­mier­ten Zivil­po­li­zis­ten zu.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.