Köln: Graffitisprayer mit Polizeihubschrauber auf frischer Tat ertappt

Bundespolizei - Polizeihubschrauber - Aufnahme Graffitisprayer - Köln-KalkFoto: Aufnahme der Graffitisprayer vom Polizeihubschrauber (Köln-Kalk), Urheber: Bundespolizei Köln

Die Bundespolizei hat mit einem Polizeihubschrauber Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt. Die Sprayer sprühten am vergangenen Samstagabend sieben verschiedene Güterzugwaggons an.

Am 08. Dezember 2018 gegen 21:00 Uhr gingen der Bundespolizei drei Graffitisprayer in Köln-Kalk ins Netz, die insgesamt 7 Güterzugwaggons besprüht hatten. Einen Tag später nahmen Bundespolizisten einen weiteren Sprayer auf frischer Tat fest.


Samstagabend entdeckten Piloten der Bundespolizei drei Graffitisprayer im Güterbahnhof Kalk/Nord und alarmierten die Kollegen der Bundespolizeiinspektion Köln. Als die zwei Beamten mit Diensthund Bosc am Tatort eintrafen, hatten sich die Sprayer unter dem Zug versteckt. Der 20-, 21- und 22-Jährige wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle fanden die Beamten über 10g Marihuana auf. Der Hubschrauber hatte die Sprayer in Aktion gefilmt, sodass die Graffitis den Tätern zugeordnet werden können.

Einen weiteren Fahndungserfolg verzeichnete die Bundespolizei am Sonntagabend um kurz nach 19:00 Uhr: Nach Hinweis von Mitarbeitern der Deutschen Bahn AG schnappten Bundespolizisten in der Abstellanlage Nippes einen 29-jährigen Graffitisprayer aus Köln. Nach zwei weiteren Tätern wird gefahndet.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen „Sachbeschädigung“ und „Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz“ ein. Alle gefassten Täter wurden erkennungsdienstlich behandelt und im Anschluss wegen fehlender Haftgründe entlassen.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.