Köln: Hun­de­wel­pen in Chor­wei­ler aus Kühl­schrank befreit

Hunde - Welpen - Kühlschrank - Malteser - Dezember 2020 - Polizei - Köln-ChorweilerFoto: Eingesperrte Hundewelpen im Kühlschrank (Köln-Chorweiler), Urheber: Polizei Köln

Am Don­ners­tag­mor­gen hat die Poli­zei Köln nach Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­len Han­dels mit Hun­de­wel­pen gegen vier Frauen.

Meh­re­re jun­ge Pudel­schnau­zer, fran­zö­si­sche Bull­dog­gen, Chi­hua­huas und Mal­te­ser in Köln und Düs­sel­dorf wur­den befreit. Vier Mal­te­ser-Wel­pen hat­te eine der Frau­en in ihrer Woh­nung in Köln-Chor­wei­ler im offe­nen Kühl­schrank zusam­men­ge­pfercht. Vete­ri­nä­rin­nen vom Umwelt- und Ver­brau­cher­schutz­amt unter­stüt­zen den Ein­satz vor Ort. Die Wel­pen wer­den nun zur art­ge­rech­ten Ver­sor­gung in die Obhut von Köl­ner Tier­hei­men gegeben.

Nach Hin­wei­sen von Käu­fern angeb­lich geimpf­ter und gechip­ter Jung­hun­de auf Online-Ver­kauf­s­por­ta­len waren die Ermitt­lun­gen der Poli­zei ins Rol­len gekom­men. Die Ermitt­lun­gen dau­ern noch an.

Die Poli­zei Köln warnt vor Tier­ge­schen­ken zu Weih­nach­ten. Der Kauf von Wel­pen, deren Her­kunft nicht nach­voll­zieh­bar ist und die im Inter­net oder auf Märk­ten, Park­plät­zen oder ande­ren Orten ange­bo­ten wer­den, för­dert den ille­ga­len und vor allem nicht tier­ge­rech­ten Han­del. Tier­schüt­zer wei­sen dar­auf hin, dass die Jung­hun­de häu­fig Qua­len erlei­den und abge­ge­ben wer­den, bevor sie eigen­stän­dig fres­sen kön­nen. Bit­te sehen Sie von sol­chen Käu­fen ab und erkun­di­gen sich genau, bevor Sie sich einen Hund anschaffen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.