Köln: Im Zug mit einem Kilo­gramm Crys­tal Meth erwischt

Generalzolldirektion Augsburg - Zoll stoppt SchwarzarbeitFoto: Zoll Augsburg (Zoll stoppt Schwarzarbeit), Urheber: Generalzolldirektion/Zollverwaltung

Für eine 28-jäh­ri­ge Frau aus Spa­ni­en ende­te die Zug­fahrt von Utrecht nach Stutt­gart mit ihrer Festnahme.

Mehr als 1 Kilo­gramm Crys­tal Meth hat­te sie in ihrem Rei­se­ge­päck geschmug­gelt. „Knapp 80.000 Euro hät­te das Crys­tal Meth im Sta­ßen­ver­kauf gebracht. Vor ein paar Jah­ren wären 1 Kilo­gramm har­ter Dro­gen noch ein beson­de­rer Auf­griff gewe­sen, mitt­ler­wei­le ist das für uns lei­der kei­ne Sel­ten­heit mehr”, so Jens Ahland, Pres­se­spre­cher des Haupt­zoll­amts Köln.

Am 11.11.2020 kon­trol­lier­ten Zöll­ner den ICE am Haupt­bahn­hof Köln. Nach wider­sprüch­li­chen Anga­ben zu ihrer Rei­se, wies ein Dro­gen­wisch­test an den Hän­den der jun­gen Frau den Kon­takt mit Koka­in, Hero­in und Crys­tal Meth nach. Bei der genau­en Kon­trol­le des Rei­se­ge­päcks, wur­den die Dro­gen dann zwi­schen Kos­me­tik­pro­duk­ten und in Scho­ko­la­den­ver­pa­ckun­gen entdeckt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.