Köln: Julia Klöckner kritisiert Umgang mit Missbrauchsfällen

Kölner Dom - Römisch-Katholische-Kirche - Apostel Petrus - Domkloster - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Angesichts des Missbrauchsskandals im Erzbistum Köln hat Julia Klöckner der katholischen Kirche mangelhafte Aufklärung vorgeworfen.

„Die Missbrauchsfälle in der Kirche müssen lückenlos aufgeklärt werden. Das Krisenmanagement hat bei vielen Bürgern und Gläubigen aber den Eindruck erweckt, dass nicht das Leid der Opfer und die Gerechtigkeit im Fokus stehen“, sagte Klöckner, die auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken ist, der „Bild am Sonntag“.

Die CDU-Politikerin zeigte Verständnis für den Unmut vieler Kirchenmitglieder: „Den massiven Verdruss verstehe ich – der Umgang mit den Missbrauchsfällen hat zu einer großen Vertrauenskrise geführt.“ Es werde viel Arbeit brauchen, diesen Riss wieder zu kitten.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!