Köln: Kar­ne­vals-Auf­takt nur mit stren­gen Corona-Regeln

Karneval - Straßenkarneval - Konfetti - Süßigkeiten - StraßeFoto: Konfetti und Süßigkeiten auf der Straße am Karneval, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stadt Köln will zum Kar­ne­vals-Auf­takt am Don­ners­tag nun noch stren­ge­re Coro­na-Regeln durchsetzen.

Bei der offi­zi­el­len Fei­er zur Ses­si­ons­er­öff­nung in der Alt­stadt war schon vor­her für einen abge­sperr­ten Bereich Zutritt nur für Geimpf­te und Gene­se­ne ange­kün­digt wor­den. Die Stadt Köln bean­trag­te am Mon­tag beim Land, die 2G-Rege­lung grund­sätz­lich auch auf alle wei­te­ren Kar­ne­vals­ver­an­stal­tun­gen im öffent­li­chen Raum aus­zu­deh­nen. Dies betref­fe neben den Absperr­zo­nen in der Alt­stadt und im Zül­pi­cher Vier­tel auch Ver­an­stal­tun­gen in Gast­stät­ten und Knei­pen, hieß es von der Stadt.

Ein ent­spre­chen­der Nach­weis muss an den Zugangs­kon­trol­len vor­ge­wie­sen wer­den, Tests rei­chen als Nach­weis nicht aus. Wegen der Coro­na-Pan­de­mie soll nach den Vor­stel­lun­gen der Stadt Köln der Sit­zungs- und Stra­ßen­kar­ne­val in der Ses­si­on 2021 nahe­zu kom­plett aus­fal­len. „Klas­si­sche Kar­ne­vals­sit­zun­gen oder jecke Par­tys gibt es eben­so wenig wie Kar­ne­vals­zü­ge in der uns bekann­ten Form”, so die Stadt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.