Köln: Köl­ner springt in Zoll­stock aus fah­ren­der Straßenbahn

KVB-Haltestelle - Sebastianstraße - Straßenbahn - Bahnsteig - Köln-NippesFoto: Endhaltestelle der KVB-Straßenbahn 16 "Sebastianstraße" (Köln-Nippes)

Um sei­nen Hund zu ret­ten, ist ein 33 Jah­re alter Mann am Diens­tag­abend in Köln Zoll­stock aus einer fah­ren­den Stra­ßen­bahn gesprungen.

Beim Sturz auf den Hön­nin­ger Weg zog sich der Mann eine Kopf­platz­wun­de zu. Sein Hund blieb unver­letzt. Gegen 17.30 Uhr war der Mann in die Bahn ein­ge­stie­gen. Nach­dem sich die Tür des Wag­gons geschlos­sen hat­te, stand sein ange­lein­ter Hund aller­dings noch auf dem Bahn­steig am Eifel­platz und wur­de von der in Rich­tung Süd­fried­hof anfah­ren­den Bahn mit­ge­zo­gen. Der 33-Jäh­ri­ge betä­tig­te die Not­brem­se, ent­rie­gel­te die Tür, lös­te dadurch die Lei­ne des Vier­bei­ners und sprang hinterher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.