Köln: Köl­ni­sches Stadt­mu­se­um sucht Objek­te aus dem Alltag

Kölnisches Stadtmuseum - Nordosten - Köln-AltstadtFoto: Kölnisches Stadtmuseum von Nordosten aus gesehen (Köln-Altstadt), Urheber: Kölnisches Stadtmuseum

Um die Coro­na-Aus­nah­me­si­tua­ti­on für zukünf­ti­ge Genera­tio­nen zu doku­men­tie­ren, bit­tet das Köl­ni­sche Stadt­mu­se­um alle Köl­ne­rin­nen und Köl­ner um Unterstützung. 

Inner­halb kür­zes­ter Zeit hat die Coro­na-Pan­de­mie auch in Köln das Leben voll­stän­dig ver­än­dert: Sozia­le Kon­tak­te außer­halb der Fami­lie mit mehr als zwei Per­so­nen sind ver­bo­ten, die Schu­len und Kin­der­gär­ten geschlos­sen, eben­so Ver­an­stal­tungs­stät­ten und Geschäf­te, Super­märk­te kön­nen nicht mehr frei betre­ten werden.

Wel­che Din­ge haben in ihrem neu­en All­tag eine beson­de­re Bedeu­tung? Was sym­bo­li­siert die jet­zi­ge Aus­nah­me­si­tua­ti­on? Was hat es „vor Coro­na” im Haus­halt, an ihrem Arbeits­platz, bei ihren Frei­zeit­be­schäf­ti­gun­gen nicht gege­ben? Alle Köl­ne­rin­nen und Köl­ner kön­nen dem Muse­ums-Team via E‑Mail (ksm@museenkoeln.de) ein Foto von die­sem Gegen­stand mit einem kur­zen Text, war­um die­ser für sie wich­tig ist, zusen­den. Das kann ein Foto von einem Auf­ruf zur Nach­bar­schafts­hil­fe sein oder von einer Mund­schutz­mas­ke, von den neu­en Schutz­vor­keh­run­gen am Arbeits­platz, von Hams­ter-Vor­rä­ten oder ähn­li­chem. Das Köl­ni­sche Stadt­mu­se­um wird als Gedächt­nis der Stadt die­se Fotos und Geschich­ten sam­meln und aus­ge­wähl­te Objek­te spä­ter in die Samm­lung auf­neh­men. Alle Köl­ne­rin­nen und Köl­ner wer­den gebe­ten, dem Muse­um zu hel­fen, das Mit­ein­an­der und die Lebens­si­tua­ti­on von heu­te für spä­te­re Zei­ten festzuhalten.

Das Muse­um bit­tet dar­um, in der E‑Mail einer Ver­öf­fent­li­chung des Bil­des oder der Bil­der und einer Über­las­sung für die spä­te­re Muse­ums-Samm­lung zuzustimmen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.