Köln: Kriminalbeamte finden Munitionslager in einer Privatwohnung

Köln-Buchheim - Ehemalige Acla WerkeSymbolfoto: Acla Werke in Köln-Buchheim

Bei einer Durchsuchung eines Privathaushaltes haben Kölner Kriminalbeamte einen Munitionslager in Köln-Buchheim vorgefunden. Es liegt ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor.

Kriminalbeamte haben bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln-Buchheim ein Munitionslager entdeckt. Der Wohnungsinhaber (60) hatte neben diversen Weltkriegsgranaten augenscheinlich auch sogenannte „Blindgänger“ in seiner Wohnung in dem Mehrfamilienhaus gesammelt.


In den Fokus der Ermittlungen rückte der 60-jährige Sammler, nachdem er im letzten Jahr über eine Internetplattform Fundmunition mit Zünder für eine im zweiten Weltkrieg eingesetzte Flugabwehrkanone ersteigert und geliefert bekommen hatte. Bei der aktuellen Durchsuchung der Wohnung in der Johanniterstraße entdeckten die Beamten das Munitionslager.

Der Abtransport zahlreicher Granaten in Zusammenarbeit mit Spezialisten der Tatortgruppe des Landeskriminalamts sowie dem Kampfmittelräumdienst erfolgte am Donnerstagvormittag. Der Senior muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.