Köln: Krisenstab der Stadt hält an bisherigen Maßnahmen fest

Bus - Absperrung - Band - Fahrerseite - Corona - 2020Foto: Abstandsmarkierung im Bus aufgrund des Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Krisenstab der Stadt Köln hat entschieden, dass an den bereits getroffenen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung festgehalten wird.

Dies betrifft auch die strengeren Regelungen im Bereich der Ausgangsbeschränkung. Über das weitere Vorgehen steht die Verwaltung in Kontakt mit der Landesregierung.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Wir haben heute im Krisenstab ausgiebig über das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes diskutiert. Dabei sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die bedrohliche Lage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen eine Lockerung der Regelungen aktuell nicht hergibt. Daher halten wir bis auf weiteres an den Kölner Regelungen fest, bis uns das Land Gegenteiliges signalisiert. Ich appelliere nochmals an alle Kölner*innen die Regeln auch am Wochenende einzuhalten, auch wenn es schwer fällt. Nur gemeinsam können wir die Ansteckungen reduzieren“.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.