Köln: Land inves­tiert in 56 Kilo­me­ter neue Radwege

Straße - Fahrradfahrerin - Auto - StraßenverkehrFoto: Fahrradfahrerin auf der Straße neben einem Auto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

NRW stellt im Jahr 2021 mehr als 17 Mil­lio­nen Euro für Rad­we­ge bereit. Ins­ge­samt flie­ßen über 103 Mil­lio­nen Euro in den Ausbau.

Das Minis­te­ri­um für Ver­kehr hat jetzt das Rad­we­ge­bau­pro­gramm für 2021 vor­ge­stellt. Das Gesamt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men des Lan­des steigt im Jahr 2021 um fünf Mil­lio­nen Euro auf jetzt 17,4 Mil­lio­nen Euro. In die­sem Jahr ste­hen unter ande­rem Mit­tel für Bür­ger­rad­we­ge-Pro­jek­te auf rund 36 Kilo­me­tern und für Rad­we­ge auf still­ge­leg­ten Bahn­tras­sen auf rund 20 Kilo­me­tern Gesamt­län­ge bereit.

Im jetzt vor­ge­leg­ten Rad­we­ge­bau­pro­gramm stellt das Land ins­ge­samt 17,4 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Davon sind für den Rad­we­ge­bau an bestehen­den Lan­des­stra­ßen rund 7,5 Mil­lio­nen Euro vor­ge­se­hen. Für drei Rad­we­ge­pro­jek­te auf still­ge­leg­ten Bahn­stre­cken mit einer Gesamt­län­ge von 20,8 Kilo­me­tern ste­hen in 2021 rund 2,5 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Rund 6,4 Mil­lio­nen Euro ste­hen für 24 Bür­ger­rad­we­ge­pro­jek­te mit einer Gesamt­län­ge von 36,1 Kilo­me­tern bereit. Für Rad­we­ge­bau­pro­jek­te des Lan­des, die aus dem Son­der­pro­gramm des Bun­des Stadt & Land mit­fi­nan­ziert wer­den, ste­hen rund 1 Mil­li­on Euro bereit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.