Köln: Leerstehende Wohngebäude in Ossendorf besetzt worden

Wohnhaus - Ikarosstraße - Demonstration - Köln-OssendorfFoto: Besetzte Wohnhäuser auf der Ikarostraße (Köln-Ossendorf)

Am vergangenen Mittwochvormittag haben Demonstranten leerstehende Wohngebäude in Ossendorf besetzt. Dazu wurden auch Scheiben eingeschlagen, um eindringen zu können.

Eine linksgerichtete Personengruppe hat am Mittwochvormittag (01. Mai 2019) drei seit geraumer Zeit leerstehende Häuser in Köln-Ossendorf besetzt. Gegen 11:20 Uhr waren die teilweise älteren Hausbesetzer laut Zeugenangaben in die ehemaligen Wohnobjekte an der Ikarosstraße eingedrungen.


Die Anrufer bei der Polizei-Leitstelle sprachen von „mindestens zehn Personen, die Fensterscheiben einschlugen“. Gegenüber eingesetzten Polizisten machte sich vor Ort ein Teilnehmer (75) bemerkbar, der angab, hiermit gegen die Wohnungsnot in Köln zu demonstrieren. An den Häusern befestigten die Beteiligten Transparente, unter anderem mit der Aufschrift „Gegen den Leerstand“.

Polizeikräfte stellten bislang die Personalien von 13 Teilnehmern (20 – 72) fest. Ein seitens der Hausbesetzer geforderter Gesprächskontakt zu Verantwortlichen der Stadt Köln wurde hergestellt. Die Ermittlungen zur Klärung der Eigentumsverhältnisse dauern derzeit noch an.

Die Polizei Köln hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.