Köln: Lkw-Fah­rer bei Auf­fahr­un­fall auf A61 lebens­ge­fähr­lich verletzt

LKW - Autobahn - Bäume - Sicherheitsplanke - SchutzplankeFoto: Sicht auf einen LKW, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­au­to­bahn 61 ist ein Lkw-Fah­rer lebens­ge­fähr­lich ver­letzt worden.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen war der noch nicht abschlie­ßend iden­ti­fi­zier­te Mann mit sei­nem 40-Ton­ner vom Kreuz Blies­heim aus in Fahrt­rich­tung Koblenz unter­wegs, als er gegen 16.10 Uhr aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che auf einen vor ihm fah­ren­den Sat­tel­zug prall­te. Die Feu­er­wehr muss­te den ein­ge­klemm­ten Fah­rer aus sei­nem Füh­rer­haus befrei­en. Per Ret­tungs­hub­schrau­ber kam der Schwerst­ver­letz­te in ein Krankenhaus.

Für Lan­dung und Start muss­ten zwi­schen­zei­tig bei­de Rich­tungs­fahr­bah­nen voll gesperrt wer­den. Die Unfall­auf­nah­me und die Ber­gungs­ar­bei­ten wer­den sich vor­aus­sicht­lich noch bis in den spä­te­ren Abend hin­zie­hen. Bereits jetzt hat sich ein kilo­me­ter­lan­ger Rück­stau gebil­det. Der Ver­kehr wird an der Anschluss­stel­le Rhein­bach teils ab- und teils an der Unfall­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Das Köl­ner Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team ist im Einsatz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.