Köln: Mann in Klettenberg versucht Kontrolle zu entkommen

Halt Polizei - Schild - Polizei - VerkehrskontrolleFoto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zivilfahnder der Autobahnpolizei haben in Köln-Klettenberg einen Pulheimer nach einer Verfolgungsfahrt gestoppt und festgenommen.

Die Polizisten beschlagnahmten ein halbes Kilo Marihuana sowie mutmaßliches Dealgeld. Da der Peugeot-Fahrer während der Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ordneten die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe an. Der Mann soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach bisherigen Ermittlungen beabsichtigte die Zivilstreife den 38-Jährigen gegen 14:30 Uhr auf der Luxemburger Straße in Höhe der Autobahnauffahrt Klettenberg zu kontrollieren. Als die Autobahnpolizisten für die Kontrolle ausstiegen, gab der 38-Jährige plötzlich Gas und versuchte die Streife mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h abzuschütteln. Die Anhalteaufforderungen der Einsatzkräfte ignorierte der Polizeibekannte ebenso wie „rote“ Ampeln und eine Einbahnstraße.

Mit seinem Peugeot fuhr der Festgenommene in den Klettenbergpark und raste dort eine Treppe runter. Dabei beschädigte er seinen Wagen und flüchtete anschließend zu Fuß mit einer Plastiktüte in der Hand. Nach kurzer Verfolgung entdeckten die Beamten den Flüchtigen in dem dortigen Teich. In unmittelbarer Nähe lag seine Plastiktüte, in der sich die Betäubungsmittel befanden. Im Peugeot hatte der 38-Jährige ebenfalls weitere Drogen hinterlassen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.