Köln: Mann versteckte sich in der Thalys-Zugtoilette und schlug herum

Thalys - Zug- Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig 3Foto: Einfahrender Thalys-Zug im Kölner Hauptbahnhof (Bahnsteig 3), Urheber: Thalys International

Ein Ghanaer hatte sich heute morgen in einer Zugtoilette des Thalys versteckt gehabt und wurde anschließend handgreiflich. Der Mann schlug und tritt mehrfach die Bundespolizisten.

Donnerstagmorgen wurde die Bundespolizei zur Personalienfeststellung an den einfahrenden Thalys im Kölner Hauptbahnhof gerufen. Ein Mann hatte sich in der Zugtoilette versteckt. Da er trotz wiederholter Aufforderung die Toilette nicht verlassen wollte, musste er herausgeholt werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, bei dem drei Bundespolizisten leicht verletzt wurden.

Anzeige

Um 06:40 Uhr wurde die Bundespolizei darüber verständigt, dass am Bahnsteig sieben polizeiliche Hilfe benötigt werden würde. Ein Mann hatte sich im Thalys in einer Toilette eingeschlossen und weigerte sich, die Tür zu öffnen. Eine Streife der Bundespolizei sprach mehrfach auf den Mann ein, der die Toilette verlassen sollte. Als die Beamten die Tür aufschlossen, stemmte sich der 20-Jährige gegen die Tür. Schließlich wurde der Ghanaer aus der Toilette geholt, wogegen er sich erheblich wehrte. Er schlug und tritt die Polizisten bis er gefesselt werden konnte. Dabei erlitten die Einsatzkräfte leichte Verletzungen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,12 Promille. Der Aggressor blieb festgenommen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichem Angriff, Betrug, Körperverletzung sowie Sachbeschädigung ein.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.