Köln: Mer­ku­rer Spiel­hal­le auf der Luxem­bur­ger Stra­ße überfallen

Merkur SpielhalleSymbolfoto: Merkur Spielhalle

Die Poli­zei Köln sucht nach Augen­zeu­gen, die den Über­all einer Mer­ku­rer Spiel­hal­le auf der Luxem­bur­ger Stra­ße in der Stadt­mit­te gese­hen haben. Der Vor­fall ereig­ne­te sich ges­tern Abend.

Am Diens­tag­abend (14. August 2018) hat ein Unbe­kann­ter ein Spiel­ca­si­no in der Köl­ner Innen­stadt über­fal­len. Der Mann bedroh­te einen Ange­stell­ten (26) mit einer Schuss­waf­fe. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Gegen 23:30 Uhr betrat der Unbe­kann­te die Spiel­hal­le auf der Luxem­bur­ger Stra­ße. „Der Mann hielt eine dunk­le Pis­to­le in mei­ne Rich­tung und ver­lang­te von mir Geld aus Kas­se und Tre­sor ein­zu­pa­cken”, gab der 26-Jäh­ri­ge gegen­über den alar­mier­ten Poli­zis­ten zu Pro­to­koll. Der Ange­stell­te pack­te das Geld in einen Stoff­beu­tel. Mit der Beu­te flüch­te­te der Bewaff­ne­te in unbe­kann­te Richtung.

Der Mit­ar­bei­ter beschreibt den Flüch­ti­gen als cir­ca 1,80 Meter groß, süd­län­disch aus­se­hend und „dick­lich”. Er trug ein grau­es Kapu­zens­hirt der Mar­ke Nike und eine blaue Jeans. Bei dem Über­fall hat­te der Räu­ber eine wei­ße Kap­pe auf und dunk­le Hand­schu­he an.

Die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 14 suchen Zeu­gen und fragen:

  • Wer hat sich zur Tat­zeit im Bereich der Luxem­bur­ger Stra­ße auf­ge­hal­ten und hat den Räu­ber auf sei­ner Flucht aus der Spie­lothek beobachtet?
  • Wer kann Anga­ben zu sei­ner Iden­ti­tät und dem Auf­ent­halts­ort machen?

Hin­wei­se nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.