Köln: Monatsticket mit 98,50 Euro doppelt so teuer wie in München

Kölner Verkehrs-Betriebe AG - Hauptverwaltung - Köln-BraunsfeldFoto: Kölner Verkehrs-Betriebe AG - Hauptverwaltung (Köln-Braunsfeld)

Der Allgemeiner Deutscher Automobil-Club ADAC hat die Preise der öffentlichen Verkehrsmitteln Deutschlands untersucht. Besonders sticht die Kölner Verkehrs-Betriebe hervor.

Im Zuge einer Untersuchung hat der Allgemeiner Deutscher Automobil-Club ADAC herausgefunden, dass die Menschen in Köln besonders tief in die Tasche greifen müssen, wenn sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchten – vergleichen wurden 21 deutsche Städte.


Gleich zweimal sticht die Kölner Verkehrs-Betriebe besonders hervor, denn die Kurzstrecke und die Tageskarte für Erwachsene besitzen den höchsten Preis. Aber auch bei dem Monatsticket wird deutlich, wie viel die Bürger zahlen müssen: 98,50 Euro pro Monat werden fällig für ein MonatsTicket der Preisstufe 1b, womit man nur in der eigenen Stadt (Köln) fahren darf. Das preiswerteste Ticket im Vergleich liegt mit 55,20 Euro in München.

Der ADAC recherchierte die Preise anhand der Webseiten der Verkehrsverbünde im Zeitraum vom 08. Januar bis zum 03. Mai 2019.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.