Köln: Motor­rad nach Ver­fol­gungs­fahrt beschlagnahmt

Polizeiauto - Halt Polizei - SchildFoto: Polizeiauto mit einem "Halt Polizei"-Schild, Urheber: Bundespolizei Kleve

Nach einer Ver­fol­gungs­fahrt hat die Poli­zei das Motor­rad sowie das Mobil­te­le­fons eines 43 Jah­re alten Lever­ku­se­ners beschlagnahmt.

Der Biker war zunächst auf dem Sei­ten­strei­fen an einer im Stau ste­hen­den Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung bei der Anschluss­stel­le Niehl vor­bei­ge­fah­ren, hat­te Anhal­te­ver­su­che durch „Stopp Poli­zei” und Anspra­che über Außen­laut­spre­cher igno­riert und die Flucht ange­tre­ten. Poli­zis­ten aus Lever­ku­sen stell­ten den Mann an einem Kiosk auf der Gus­tav-Hei­ne­mann-Stra­ße, wo er mut­maß­lich noch sei­ne Motor­rad­kluft aus­ge­zo­gen hatte.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 4 wer­tet nun die Mit­schnit­te der Strei­fen­wa­gen­ka­me­ra sowie die Auf­zeich­nung der Kiosk-Kame­ra aus. Der Tat­ver­däch­ti­ge ist für die Poli­zei kein Unbe­kann­ter. Seit 2005 wur­de dem wegen Ver­kehrs­de­lik­ten vor­be­straf­ten 43-Jäh­ri­gen bereits drei­mal die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen. Seit 2019 hat die Poli­zei schon vier sei­ner Fahr­zeu­ge mit dem Ziel der Ein­zie­hung beschlagnahmt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.