Köln: Mutmaßliche Wohnungseinbrecherinnen in Ostheim festgenommen

Wohnhäuser - Winter - Schnee - Parkplatz - Köln-OstheimFoto: Sicht auf einen Parkplatz und Wohnhäuser im Winter (Köln-Ostheim)

Die Beharrlichkeit eines Anwohners im Zusammenspiel mit moderner Technik sind am Montagnachmittag zwei mutmaßlichen Einbrecherinnen in Köln-Ostheim zum Verhängnis geworden.

Gegen 12.15 Uhr schlug die Einbruch-Fernüberwachung auf dem Smartphone einer Kölnerin (47) für ihr Haus in der Mannheimer Straße Alarm. Die 47-Jährige informierte ihren in der Nachbarschaft wohnenden Vater (76), der kurz darauf zwei fremde Frauen aufschreckte, als sich diese mit einem Schraubendreher an der Terrassentür im Garten seiner Tochter zu schaffen machten. Der Rentner wählte den Notruf, beschrieb dem Beamten am Telefon das geflüchtete Duo und machte sich mit seinem Auto neben mehreren Streifenteams ebenfalls auf die Suche. Nur wenig später entdeckte der Kölner die mutmaßlichen Einbrecherinnen auf dem Bahnsteig der Stadtbahnhaltestelle “Ostheim”, behielt sie im Blick und wählte erneut den Notruf. Die Festnahme überließ er richtiger Weise den Polizisten, die die Frauen mit zur Wache nahmen. Die 27-Jährige hatte zwei Schraubendreher in ihrer Unterwäsche versteckt.

Anzeige

Derzeit prüfen die Ermittler einen Zusammenhang zu einem weiteren versuchten Einbruch in der benachbarten Waldemarstraße. Die aus Frankreich stammenden Festgenommenen sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Interessierte finden Informationen rund um den Einbruchsschutz auf der Internetseite der Polizei Köln https://koeln.polizei.nrw/kriminalpraevention. Die Experten der Kriminalprävention sind montags bis freitags telefonisch in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0221/229-8008 oder per E-Mail unter kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de erreichbar. Ein Anrufbeantworter ist geschaltet.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.