Köln: Mutmaßlicher Drogendealer flüchtet in Straßenbahntunnel

Ebertplatz - KVB-Haltestelle - Straßenbahn - Tunnel - Linie 15 Chorweiler - Köln-Agnesviertel/Neustadt-NordFoto: Straßenbahntunnel der KVB-Haltestelle "Ebertplatz" (Köln-Neustadt)

Ein mutmaßlicher Drogendealer ist vor der Polizei Köln geflüchtet und rannte durch den Straßenbahntunnel. Er konnte in der Nähe der Haltestelle Ebertplatz festgenommen werden.

Am Samstagnachmittag ist ein mutmaßlicher Dealer in Köln-Altstadt-Nord vor einer Polizeikontrolle in einen Straßenbahntunnel geflohen. Polizisten verfolgten den polizeibekannten Mann und nahmen ihn in der Nähe der Haltestelle Ebertplatz vorläufig fest. Aufgrund des Einsatzes im Gleisbett leitete ein aus Richtung Hansaring herannahender Bahnfahrer eine Gefahrenbremsung ein. Der 25-Jährige erlitt einen Schock


Gegen 15:00 Uhr beabsichtigte ein Streifenteam eine Gruppe von fünf Männern auf dem Ebertplatz zu kontrollieren. Als die Polizisten sich näherten, rannte der 21-Jährige vom Treppenaufgang am Eigelstein quer über die Platzfläche zur unterirdisch gelegenen Straßenbahnhaltestellte. Das Streifenteam und vier weitere Beamte nahmen den Polizeibekannten nach kurzer Verfolgung auf den Schienen des Gleises 1 vorläufig fest.

An der ursprünglichen Kontrollstelle stellten die Polizisten etliche mit Marihuana gefüllte Tütchen sicher.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.