Köln: Neu­bau von rund 160 Woh­nun­gen in Bocklemünd/Mengenich

Wohnungsklingel - HauswandFoto: Sicht auf eine Klingel, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Abstim­mung mit dem Stadt­pla­nungs­amt wird ein städ­te­bau­li­ches Kon­zept für Bocklemünd/Mengenich erarbeitet.

Die zu bebau­en­de Flä­che befin­det sich zwi­schen Ler­chen­weg, Schaf­f­raths­gas­se und Mili­tär­ring­stra­ße im Stadt­teil Bocklemünd/Mengenich und hat eine Grö­ße von rund 12.870 Qua­drat­me­tern. Das Grund­stück wur­de bis 2017 von einem metall­ver­ar­bei­ten­den Betrieb genutzt, der­zeit befin­den sich dort Klein­ge­wer­be und Lagerstätten.

Geplant ist der Neu­bau von Geschoss­woh­nun­gen mit ins­ge­samt cir­ca 160 Wohn­ein­hei­ten mit einem Anteil von 30 Pro­zent öffent­lich geför­der­ten Woh­nun­gen. Es ist eine drei- bis vier­ge­schos­si­ge Bebau­ung vor­ge­se­hen. Die Stell­plät­ze sol­len in einer Tief­ga­ra­ge unter­ge­bracht wer­den. Als Mit­tel­punkt des neu­en Quar­tiers soll ein zen­tra­ler Platz ent­ste­hen, der als öffent­li­cher Spiel­platz, aber auch als Auf­ent­halts- und Erho­lungs­flä­che für das gesam­te Quar­tier die­nen soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.