Köln: Obdach­lo­ser ver­letzt in der Eisen­bahn­un­ter­füh­rung vorgefunden

Köln Messe/Deutz - Empfangsgebäude 2014Foto: Köln-Deutz Bahnhof (Empfangsgebäude), Urheber: Elmar Knieps (Landschaftsverband Rheinland)

Am Deut­zer Bahn­hof haben Pas­san­ten einen schwerst­ver­letz­ten Obdach­lo­sen in der Unter­füh­rung vor­ge­fun­den. Die Poli­zei Köln sucht nun nach Zeu­gen, die dazu Anga­ben machen können.

Schwers­te Kopf­ver­let­zun­gen hat ein Obdach­lo­ser (42) am Don­ners­tag­nach­mit­tag (17. Janu­ar 2019) ver­mut­lich im Bereich der Eisen­bahn-Unter­füh­rung Auen­weg in Köln-Deutz erlit­ten. Die Poli­zei Köln sucht drin­gend Zeugen.

Gegen 13:40 Uhr alar­mier­ten Pas­san­ten (43, 53) die Ret­tungs­kräf­te. Der schwer Ver­letz­te hat­te sie um Hil­fe gebe­ten, kurz bevor er in der Unter­füh­rung bewusst­los zusam­men­ge­sackt war. Ret­tungs­kräf­te fuh­ren den Obdach­lo­sen in ein Krankenhaus.

Wie es zu den Ver­let­zun­gen des 42-Jäh­ri­gen gekom­men ist, ist noch voll­kom­men unklar. Infol­ge­des­sen fragt die Poli­zei Köln: Wer hat im dor­ti­gen Umfeld einen Unfall oder einen kör­per­li­chen Angriff beobachtet?

Hin­wei­se nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 11 unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.