Köln: Ohne Füh­rer­schein betrun­ken Fah­rer­flucht in Ossen­dorf begangen

Rastplatz Esch/Weiler - Bundesautobahn 57 - Köln-Esch/AuweilerFoto: Sicht auf den Rastplatz Esch/Weiler auf der Bundesautobahn 57 (Köln-Esch/Weiler)

Ein Auto­fah­rer hat am spä­ten Don­ners­tag im betrun­ke­nen Zustand zwei Autos beschä­digt und ist anschlie­ßend geflüch­tet. Wie sich her­aus­stellt, besitzt der Fah­rer zudem kei­ne Fahrerlaubnis.

Am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag hat ein Mer­ce­des-Fah­rer ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis mit mehr als zwei Pro­mil­le im Stadt­teil Ossen­dorf zwei Autos beschä­digt. Wie sich bei der Kon­trol­le her­aus­stell­te, soll der 33-Jäh­ri­ge zuvor auf der BAB 57 einen Ver­kehrs­un­fall mit einem LKW und einem BMW ver­ur­sacht haben und geflüch­tet sein. Ein Dro­gen­vor­test bei dem Mer­ce­des-Fah­rer ver­lief posi­tiv, außer­dem waren Wagen und Kenn­zei­chen gestohlen.

Zeu­gen­aus­sa­gen zufol­ge soll der 33-Jäh­ri­ge gegen 17:50 Uhr auf der A 57 in Rich­tung Köln auf Höhe des Rast­plat­zes Esch ins Schleu­dern gekom­men sein. Der nach­fol­gen­de 50-Jäh­ri­ge soll ver­geb­lich ver­sucht haben, mit sei­ner Zug­ma­schi­ne aus­zu­wei­chen und mit dem Mer­ce­des kol­li­diert sein. Laut Zeu­gen stieß der Lkw-Fah­rer durch das Aus­weich­ma­nö­ver auf der Über­hol­spur anschlie­ßend mit dem BMW zusam­men. Es ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Die Unfall­stel­le in Fahrt­rich­tung Köln war für etwa sech­zig Minu­ten gesperrt. Der Ver­kehr wur­de über die Rast­stät­te Esch geleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.