Köln: Poli­zei­ein­satz nach Schuss auf der Gie­ße­ner Straße

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Schuss mit einer Waf­fe neben dem Kopf eines 40 Jah­re alten Man­nes hat die Poli­zei den Schüt­zen vor sei­ner Woh­nung estellt.

Nach Auf­for­de­rung durch die mit bal­lis­ti­scher Schutz­aus­stat­tung vor der Woh­nungs­tür ste­hen­der Poli­zis­ten, öff­ne­te der 19-Jäh­ri­ge die Tür und ließ sich wider­stands­los fixie­ren. In der Woh­nung fan­den die Poli­zis­ten dann die mut­maß­li­che Tat­waf­fe, eine Schreck­schuss­pis­to­le nebst Munition.

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen soll der 19-Jäh­ri­ge bei einem Streit auf der Gie­ße­ner Stra­ße die Schreck­schuss­pis­to­le abge­feu­ert haben. Der 40-Jäh­ri­ge wur­de durch den lau­ten Knall leicht verletzt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.