Köln: Poli­zis­ten bei Per­so­nen­kon­trol­len wahl­los ange­grif­fen worden

Kalk Post - Trimbornstraße - Volksbank Köln Bonn eG - Köln-KalkFoto: Kalk Post mit Sicht auf die Volksbank Köln Bonn eG (Köln-Kalk)

Bei Per­so­nen­kon­trol­len wur­den Poli­zis­ten zunächst von einem Alba­ner und wenig spä­ter von einem Syri­er ange­grif­fen. Dabei wur­de auch ein weg­ge­wor­fe­nes Steak­mes­ser gefunden.

Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le gegen 23:00 Uhr im Bür­ger­park Kalk flüch­te­te ein 34-jäh­ri­ger Alba­ner. Als Poli­zis­ten ihn auf der Bar­ce­lo­na-Allee stell­ten, ging er aggres­siv auf die Beam­ten zu und griff sie mit Fäus­ten und Trit­ten an. Trotz Fes­se­lung ran­da­lier­te er im Strei­fen­wa­gen bespuck­te die Poli­zis­ten. Als der Strei­fen­wa­gen am Prä­si­di­um vor­fuhr, erkann­ten die Beam­ten des Gewahr­sams­diens­tes den 34-Jäh­ri­gen sofort wie­der. Gera­de ein­mal 45 Minu­ten zuvor war der Ran­da­lie­rer aus der Zel­le ent­las­sen wor­den. Ein Poli­zist erlitt leich­te Verletzungen.

Ein ähn­li­cher Fall ereig­ne­te sich am Diens­tag­mor­gen – wie­der in Köln-Kalk. Eine Strei­fe fahn­de­te gegen 07:00 Uhr nach einem 25-Jäh­ri­gen, der vor einer Kon­trol­le geflüch­tet war. In Höhe der Kalk-Mül­hei­mer-Stra­ße 19 sprang der jun­ge Mann plötz­lich aus einem Gebüsch, rann­te auf eine Poli­zis­tin zu, ramm­te sie zur Sei­te und lief wei­ter in Rich­tung Vie­tor­stra­ße. Die Beam­ten been­de­ten die Flucht im Bür­ger­park Kalk. Dabei fan­den sie ein Steak­mes­ser, das der 25-Jäh­ri­ge bei sei­ner Flucht weg­ge­wor­fen hat­te. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von mehr als 1,7 Pro­mil­le. Der Syrer bäum­te sich trotz gefes­sel­ter Hän­de immer wie­der auf und belei­dig­te die Poli­zis­ten. Auf der Wache ent­nahm ihm ein Arzt auf rich­ter­li­che Anord­nung eine Blutprobe.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.