Köln: Poli­zis­ten stop­pen betrun­ke­nen Auto­fah­rer in Neustadt

Bonner Wall - KVB-Haltestelle - Bonner Straße - Köln-Neustadt-Süd Foto: KVB-Haltestelle "Bonner Wall" auf der Bonner Straße (Köln-Neustadt)

Eine auf­merk­sa­me Augen­zeu­gin hat­te am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend beob­ach­tet, wie ein Ange­trun­ke­ner in einen dunk­len Wagen ein­stieg und davon­fuhr. Sie rief die Poli­zei an.

Dank einer auf­merk­sa­men Zeu­gin haben Poli­zis­ten in Köln-Mari­en­burg eine gefähr­li­che Trun­ken­heits­fahrt gestoppt. Die Frau hat­te am Frei­tag­abend (10. Mai 2019) gegen 22:20 Uhr beob­ach­tet, wie ein offen­sicht­lich ange­trun­ke­ner Mann (46) auf der Bon­ner Stra­ße in einen dunk­len Wagen stieg und davon­fuhr. Da sie sich das Kenn­zei­chen gemerkt hat­te, konn­ten kurz dar­auf Beam­te den Ver­däch­ti­gen anhal­ten. Neben der unsi­che­ren Fahr­wei­se und deut­li­chem Alko­hol­ge­ruch in der Atem­luft des Audi-Fah­rers, ent­deck­ten sie an sei­nem Wagen zudem fri­sche Unfall­spu­ren. Die Poli­zei Köln sucht nach dem Geschä­dig­ten eines mög­li­chen Unfalls.

Die Beam­ten führ­ten einen Atem­al­ko­hol­test durch. Das Ergeb­nis: Mehr als ein Pro­mil­le. Sie nah­men den Mann zwecks Blut­ent­nah­me und Ver­neh­mung mit zur nächs­ten Wache in Roden­kir­chen und beschlag­nahm­ten sei­nen Führerschein.

Einen mög­li­chen Unfall­be­tei­lig­ten konn­ten die Poli­zis­ten bis­lang noch nicht ermit­teln. Sie sicher­ten die fri­schen Lack­spu­ren an dem Audi und mach­ten Fotos des Scha­dens. Die Ermitt­lun­gen des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats dau­ern an.

Wei­te­re Zeu­gen und der mög­li­che Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Köln unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu wenden.