Köln: Poli­zis­tin gibt nach Bedro­hung Warn­schüs­se ab

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein 42 Jah­re alter Mann hat in der Innen­stadt zunächst einen 52-Jäh­ri­gen und dann die alar­mier­ten Poli­zis­ten mit einem Mes­ser bedroht.

Erst nach­dem eine Poli­zis­tin zwei Warn­schüs­sen abge­ge­ben hat­te, ließ der aus Jugo­sla­wi­en stam­men­de Angrei­fer von dem 52 Jäh­ri­gen ab, wur­de mit Hil­fe eines Dienst­hun­des über­wäl­tigt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Der Tat­ver­däch­ti­ge erlitt durch einen Biss des Poli­zei­hun­des leich­te Ver­let­zun­gen, der 52-Jäh­ri­ge sowie die Poli­zis­ten blie­ben unver­letzt. Die Hin­ter­grün­de sind bis­lang unklar.

Eine Zeu­gin hat­te gegen 23:30 Uhr die Poli­zei alar­miert, nach­dem sie beob­ach­tet hat­te, wie der 42-Jäh­ri­ge den 52-Jäh­ri­gen nach einem laut­star­ken Streit in einer Zwi­schen­ebe­ne des Neu­markts mit einem Mes­ser dro­hend in Rich­tung Schil­der­gas­se ver­folg­te. Die Zeu­gin folg­te den Män­nern und gab über Not­ruf lau­fend durch, wo sie sich befindet.

Als die Strei­fen­teams die bei­den Män­ner auf der Mör­ser­gas­se antra­fen, nahm der 42-Jäh­ri­ge den 52-Jäh­ri­gen in den Schwitz­kas­ten und bedroh­te ihn sowie die Poli­zis­ten mit dem Messer.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.