Köln: Pro­jekt­grup­pe Taschen- und Trick­dieb­stahl auf der Schildergasse

Schildergasse - Richtung Neumarkt - Köln-Innenstadt/AltstadtFoto: Schildergasse in Blickrichtung Neumarkt (Köln-Innenstadt/Altstadt)

In einer gemein­sa­men Pro­jekt­grup­pe Taschen- und Trick­dieb­stahl war die Poli­zei Köln am ver­gan­ge­nen Diens­tag­nach­mit­tag auf der Schil­der­gas­se unter­wegs und hiel­ten Aus­schau nach Diebstählen.

Am Diens­tag­nach­mit­tag (26. März 2019) haben Zivil­fahn­der der Poli­zei Köln in der Innen­stadt zwei Frau­en (20, 30) nach einem Taschen­dieb­stahl auf fri­scher Tat fest­ge­nom­men. Das Duo steht im Ver­dacht, in einem Mode­ge­schäft die Geld­bör­se einer israe­li­schen Tou­ris­tin (36) gestoh­len zu haben. Bei­de wer­den noch heu­te einem Haft­rich­ter vorgeführt.

Gegen 16:00 Uhr gerie­ten die Ver­däch­ti­gen ins Visier der Fahn­der der „Gemein­sa­men Pro­jekt­grup­pe Taschen- und Trick­dieb­stahl (GPT)”, als sie in dem Mode­ge­schäft auf der Schil­der­gas­se geschickt und unbe­merkt den Reiß­ver­schluss der Hand­ta­sche der 36-Jäh­ri­gen öff­ne­ten und das Port­mo­nee ent­wen­de­ten. Die Zivil­be­am­ten waren sofort zur Stel­le und nah­men die bei­den Frau­en noch in dem Geschäft fest. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass das Die­bes-Duo bereits eini­ge Minu­ten zuvor ver­sucht hat­te, eine Köl­ne­rin (69) zu bestehlen.

Bei­de müs­sen sich in einem Straf­ver­fah­ren wegen beson­ders schwe­rem Dieb­stahl ver­ant­wor­ten. Die Bestoh­le­ne hat­te von der Tat nichts mit­be­kom­men. Ihre Geld­bör­se erhielt sie vor Ort zurück.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.