Köln: Ran­da­lie­rer tritt gegen Autos und zer­sticht Auto­rei­fen in Kalk

Köln-Kalk - Kalker HauptstraßeFoto: Kalker Hauptstraße (Köln-Kalk), Urheber: Rolf Heinrich (CC BY-SA 3.0)

Die Poli­zei Köln hat am Sams­tag­abend ein Ran­da­lie­rer fest­ge­nom­men, der zuvor in Köln-Kalk ran­da­liert und meh­re­re Auto­rei­fen zer­sto­chen hat. Die Hin­ter­grün­de sind der­zeit noch unklar.

Am Sams­tag­abend (08. Dezem­ber 2018) hat ein Ran­da­lie­rer (33) in Köln-Kalk meh­re­re Autos durch Trit­te beschä­digt, mit einem Mes­ser zer­kratzt und an zwei Pkw Rei­fen zer­sto­chen. Die alar­mier­ten Poli­zis­ten nah­men den 33-Jäh­ri­gen auf der Johann-May­er-Stra­ße in Höhe der Robert­stra­ße vor­läu­fig fest als er gera­de dabei war einen Weih­nachts­baum aus­ein­an­der­zu­rup­fen. Die Hin­ter­grün­de für sei­ne Gewalt­aus­brü­che gegen­über ins­ge­samt drei Fahr­zeu­gen und der Tan­ne sind der­zeit völ­lig unklar – der jun­ge Mann schweigt zu den Vorwürfen.

Gegen 22:15 Uhr beob­ach­te­te ein Zeu­ge (42) den Ran­da­lie­rer auf der Rol­s­ho­ver Stra­ße in Höhe der Johann-May­er-Stra­ße, als die­ser gera­de dabei war gegen diver­se gepark­te Autos zu tre­ten und mit einem Mes­ser zu ‘bear­bei­ten’ und alar­mier­te die Polizei.

Der 33-Jäh­ri­ge ohne fes­ten Wohn­sitz befin­det sich aktu­ell im Poli­zei­ge­wahr­sam. Über sei­nen wei­te­ren Ver­bleib ent­schei­det ein Haftrichter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.