Köln: Schwerkranke Seniorin stirbt nach Schmerzmitteldosis-Injektion

Zentrum für Betreuung und Pflege Phönix - Köln-WeidenpeschFoto: Zentrum für Betreuung und Pflege Phönix (Köln-Weidenpesch), Urheber: Wohnen im Alter Internet GmbH

In einem Seniorenwohnheim starb am vergangenen Sonntag eine Seniorin nach einer Injektion erhöhter Schmerzmitteldosis. Die Dosis wurde von der behandelnde Ärztin verordnet.

Kriminalpolizei Köln hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung aufgenommen. Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:


Nach der Injektion einer erhöhten Schmerzmitteldosis ist eine schwerkranke Rentnerin (87) am Sonntagnachmittag (20. Januar 2019) in einem Seniorenwohnheim in der Kölner Innenstadt verstorben.

Nach derzeitigem Sachstand verabreichte eine Pflegekraft (52) der Patientin kurz nach Mitternacht eine zu hohe Dosis von dem ärztlich verordneten Schmerzmittel. Altenpfleger verständigten nach dem Vorfall die behandelnde Ärztin. Gegen 17:30 Uhr lag die Patientin leblos in ihrem Bett. Eine hinzugerufene Medizinerin konnte nur noch den Tod der 87-Jährigen feststellen und attestierte eine ungeklärte Todesursache.

Kriminalbeamte einer Mordkommission führen die Ermittlungen in dem Fall. Polizisten beschlagnahmten die Leiche und ließen sie zwecks Feststellung der Todesursache zur Gerichtsmedizin bringen. Das Obduktionsergebnis steht noch aus.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.